• images/galerien/Sonder_Bild16.jpg

    7-saitige Eclectic-Guitar aus Zeder und Macassar-Ebenholz mit separaten Tonabnehmern unter den einzelnen Saiten.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild17.jpg

    Auf Wunsch des Gitarristen Andreas Gomoll wurden seine Initialen in das Griffbrett eingraviert.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild18.jpg

    Öl und Wachs betonen die wilde Maserung des Macassar-Ebenholzes.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild19.jpg

    Boden und Zargen dieser Version der Eclectic-Guitar sind aus geriegeltem Koa.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild20.jpg

    Auf Kundenwunsch ist die Eclectic-Guitar auch mit Gurt spielbar.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild21.jpg

    Der geschwungene Kopf der 7-saitigen Eclectic-Guitar aus Ebenholz trägt eine speziell angefertigte Mechanik.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_11.png

    Wave-Gitarre aus Fichte und Makassar-Ebenholz

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_12.png

    Der Boden der Gitarre ist aus gewachstem Makassar-Ebenholz.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild01.png

    WaveGuitar mit seitlichen Schallöchern

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild02.png

    Das dreidimensionale Schalloch zeigt auch in Richtung des Spielers und erzeugt ein direkteres Hören der Töne

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild03.png

    Eingelegtes Logo auf der Rückseite des Gitarrenkopfes

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild04.png

    Seitenansicht des linken Schallochs

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild05.png

    WaveGuitar mit Cut-Away und Tonabnehmern

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild06.png

    Detail des Cut-Away

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild07.png

    Die Zarge im Cut-Away ist bündig mit dem Hals

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild08.png

    Der Radius des Cut-Away vergrößert sich durch den schrägen Halsübergang zum Boden hin.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild09.png

    Eclectic Guitar mit 24 Bünden und doppeltem Cut-Away

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild10.png

    Der Hals-Korpusübergang ist am 22. Bund zum problemlosen Spielen in hohen Lagen

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild11.png

    Die Eclectic Guitar verfügt über ein eingebautes Tonabnahmesystem

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild12.png

    Das seitliche der drei Schallöcher ist als Monitorbox dreidimensional in die Zarge eingearbeitet

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_0.png

    Doppelhals-Gitarre mit 12 Resonanzsaiten quer über den Korpus. Der zweite Hals hat eine kleine Mensur, nur 5 Saiten und ist bundlos.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_1.png

    Detail der Kopfplatten der beiden Hälse. Damit der Kopf des kleineren Halses nicht beim Spielen stört, ist die Mechanik nur einseitig befestigt.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_2.png

    Die Resonanzsaiten laufen quer über den Korpus in die Decke. Die Mechaniken für diese Saiten sitzen in der Zarge.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_3.png

    Die Resonanzsaiten laufen über einen speziellen Steg, der ein Schnarren ähnlich wie bei einer Sitar erzeugt.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_4.png

    Die Mechaniken für die Resonanzsaiten und die Poti-Knöpfe für die Tonabnehmer sitzen seitlich in der Zarge.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_5.png

    Detail der Mechaniken die Resonanzsaiten.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_6.png

    Detail der Resonanzsaiten

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_7.png

    Der Boden und die Zargen sind aus Bubinga. Der weiße Streifen an Boden und Zargen ist eine schöne Maserung im Holz.

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_8.png

    Detail des Schalllochs mit Humbucker und Saitendämpfer für die Resonanzsaiten

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_9.png

    Details des Zargenzusammenschnitts

    Vorschau
  • images/galerien/sonder_10.png

    Vor dem Konzert im Musikinstrumentenmuseum Leipzig

    Vorschau
  • images/galerien/sa-ukulele1-gross.JPG

    Tenor-Ukulele mit eingebautem Tonabnehmer und Cutaway

    Vorschau
  • images/galerien/sa-ukulele2-gross.JPG

    Zargen und Boden sind aus Nußbaum.

    Vorschau
  • images/galerien/sa-ukulele3-gross.JPG

    Seitlich in der Zarge sitzen die Regler für den Tonabnehmer.

    Vorschau
  • images/galerien/sa-ukulele4-gross.JPG

    Der Cutaway ist asymmetrisch und erweitert sich zum Boden hin.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild13.jpg

    5-chöriges Cuatro (Puerto Rico) mit Metallsaiten

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild14.jpg

    Das Instrument ist in Fichte und Palisander gebaut. Die Verzierung sind aus Macassar-Ebenholz und Schlangenholz.

    Vorschau
  • images/galerien/Sonder_Bild15.jpg

    In der Schalllochumrandung erzeugt die Verwendung der Maserung des Ebenholzes einen organischen Kontrast zur Symmetrie des Instrumentes.

    Vorschau

»Philipp Neumann ist ein Glücksfall für die Gitarrenszene. Er ist einer der innovativsten Gitarrenbauer der Gegenwart, dessen Ergebnisse elektrisieren. Sein Interesse gilt aber auch in hohem Maße der Baukunst längt vergangener Epochen und der liebevollen, sorgfältigen auf modernste wissenschaftliche Methoden gestützten Restauration alter Meisterinstrumente. Wie gesagt: Ein Glücksfall!« Sigi Schwab

Rezension aus Akustik Gitarre Mai/Juni 2008

Hörbeispiel: Max Clouth spielt seine Doppelhals-Gitarre.